Sonderausstellungen im
Deutschordensmuseum

Veranstaltungs­kalender

Suche verfeinern

Zeitraum

Maria, Georg und Elisabeth

09.08.2019 bis 06.10.2019 10:30 Uhr - 17:00 Uhr

Tafelschau Maria, Georg und Elisabeth. Der Deutsche Orden von Akkon nach Franken Kreuzritter, Drachentöter und Franken - was haben diese Dinge miteinander zu tun? Die Forschungsstelle Deutscher Orden geht dieser und anderen Fragen in der Ausstellung "Maria, Georg und Elisabeth - Der Deutsche Orden von Akkon nach Franken" nach. Darin werden die Ursprünge und der Aufstieg des Deutschen Ordens beleuchtet, des jüngsten der drei geistlichen Ritterorden im mittelalterlichen Europa. Ursprünglich als Spital während der Kreuzzüge im Heiligen Land gegründet, wandelte er sich schnell auch zu einer bedeutenden kämpfenden Gemeinschaft mit großem Einfluss. Doch seine Wurzeln vergaß der Orden nicht. Wie der Deutsche Orden nach Franken kam, wer seine Mitglieder waren und wie es dazu kam, dass er einen so rasanten Aufstieg im ausgehenden Hochmittelalter zustande brachte, soll in dieser Ausstellung beleuchtet werden. Eine Ausstellung der Forschungsstelle Deutscher Orden mit freundlicher Unterstützung des H. J. Röll Verlags Öffnungszeiten:Dienstag – Sonntag, Feiertag 10.30 – 17 UhrMontags geschlossen

Mehr erfahren

Eröffnung Sonderausstellung Deutscher Orden im Südwesten

13.07.2019 19:30 Uhr - 21:00 Uhr

Eröffnung der Sonderausstellung  Der Deutsche Orden im Südwesten   Wir laden Sie und Ihre Begleitung herzlich zur Eröffnung ein. Grußworte S. E. Frank Bayard Hochmeister des Deutschen Ordens Gisela Splett Staatssekretärin im Finanzministerium Baden-Württemberg Udo Glatthaar Oberbürgermeister Bad Mergentheim Vortrag "Die Gründung von Deutschordenskommenden in Südwestdeutschland im Spannungsfeld von religiöser Motivation, Adels- und Reichspolitik" Prof. Dr. Maria Magdalena Rückert Landesarchiv Baden-Württemberg Abt. Staatsarchiv Ludwigsburg Um 1225 waren im deutschen Südwesten bereits zehn Kommenden des Deutschen Ordens gegründet worden, denen bis 1300 elf weitere folgen sollten. An ausgewählten Beispielen wie etwa Mergentheim, Heilbronn oder Ulm fragt der Vortrag nach den Stifterkreisen und ihrer Motivation, eine Niederlassung des Deutschen Ordens zu begründen. Zur Begeisterung, der Welt zu entsagen und im Orden, dem sie ihren Besitz übertrugen, Christus nachzufolgen, kamen oft familienpolitische Erwägungen der Angehörigen des Hoch- und Niederadels. Die Stifter der Kommenden, die teilweise im Orden Karriere machten, waren oft miteinander verwandt und gehörten zu bestimmten Netzwerken. Sie zeichneten sich durch eine besondere Nähe zu den Staufern aus, von denen sie gefördert wurden, in deren Reichpolitik sie aber auch einbezogen waren. Zur Ausstellung Maike Trentin-Meyer M. A. Museumsdirektorin Musikalische Gestaltung Claudia Weissbarth, Flöte Julia Weissbarth, HarfeProgrammLudwig van Beethoven (1770- 1827)Mondschein Sonate Nr.14, op 27:Adagio sostenuto(Bearbeitung für Flöte und Harfe) Wolfgang Amadeus Mozart (1756- 1791)Sonate KV 14:AllegroMenuetto I - Menuetto en carillon Giacchino Rossini (1792- 1868)Andante con variazioniJacqes Ibert (1890-1962)Entr`acte Im Anschluss festlicher Empfang des Deutschherrenbundes Info: Wir weisen darauf hin, dass die Plätze begrenzt sind,und die Anmeldungen in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt werden.Anmeldung bitte an gudrun.mueller@deutschordensmuseum.de.

Mehr erfahren

Hier lebe ich, aber-

26.05.2019 bis 23.06.2019 10:30 Uhr - 17:00 Uhr

Eine Ausstellung des Deutschorden-Gymnasiums im Deutschordensmuseum "Hier lebe ich, aber-" ist der Titel der Ausstellung, die im Museum besucht werden kann. Ganz unter dem Motto "Heimat und Kultur" wird der kulturelle Dialog im Taubertal anhand verschiedener Exponate veranschaulicht. Lassen Sie sich von bewegenden Biografien, sowie lyrischen und malerischen Werken von Bürgern aller Altersstufen beeindrucken und gewinnen Sie neue Eindrücke von der Vielfalt ihrer Mitmenschen. Der Seminarkurs aus dem Deutschorden-Gymnasium lädt am 25. Mai 2019 um 18.00 Uhr zur Vernissage ein.Betreuende Lehrkräfte:Hr. Falke und Hr. Dr. Schürle

Mehr erfahren

Kunst von HEUTE

01.12.2018 bis 27.01.2019 14:00 Uhr - 17:00 Uhr Deutschordensmuseum

Der Kulturverein Bad Mergentheim e.V. stellt in Kooperation im Deutschordensmuseum aus. Diverse Mitglieder des Kulturvereins sind kunstschaffend in Malerei, Grafik und Objektgestaltung sowie Fotografie. Sie zeigen in einer facettenreichen Ausstellung „Kunst von HEUTE“ eine kleine Auswahl ihrer Werke und laden zu Begegnungen und Gesprächen ein. Info:Ausstellungsführungen sind nach vorheriger Absprache möglich Bitte beachten Sie unsere Öffnungszeiten:Dienstag - Samstag 14 - 17 UhrSonn- und Feiertage 10.30 - 17 Uhr24./25./31. Dezember geschlossen

Mehr erfahren

Fotografien von Steve McCurry

06.10.2018 bis 13.01.2019 14:00 Uhr - 17:00 Uhr Deutschordensmuseum

SonderausstellungDie Welt im FokusFotografien von Steve McCurry Rund 100 „Ikonen“ des renommierten amerikanischen Fotografen Steve McCurry (*1950) sind zu sehen – bewegende und bemerkenswerte Aufnahmen eines mit zahlreichen Preisen und Auszeichnungen geehrten, weltreisenden „visual storyteller“, wie er sich selbst in einem Interview beschreibt. Seine Bilder erzählen von Krieg und Katastrophen, aber auch von Schönheit und Poesie. 1979, als die Sowjetunion die Invasion in Afghanistan vorbereitet und durchführt, hält er sich dort auf und dokumentiert diese Zeit mit seiner Kamera. Für seine Fotoreportage, die McCurry im Time Magazine veröffentlichte, wurde er 1980 mit der Robert Capa Gold Medal ausgezeichnet, die der Overseas Press Club seit 1955 jährlich zu Ehren des Kriegsfotografen Robert Capa verleiht. Steve McCurry bekam die Auszeichnung für „die beste Fotoreportage aus dem Ausland, die besonderen Mut und Unternehmensgeist erfordert.“ Seither berichtet er von zahlreichen Krisenherden weltweit, kehrt auch immer wieder nach Afghanistan zurück. Seine Fotoreportagen führten ihn nach Beirut und Indien, nach Afrika und Kambodscha, Saudi-Arabien, Sri Lanka und Thailand und in viele weitere Länder. Er fotografierte im Iran-Irak-Konflikt, im Golfkrieg und dokumentierte den Jugoslawien-Konflikt. Seit 1986 ist er Mitglied der Fotografenagentur Magnum, zahlreiche bekannte Magazine und Zeitungen drucken seine Fotografien, Monografien befassen sich mit seinen Arbeiten, weltweit präsentieren Museen und Sammlungen seine Werke. Kuratorin:Biba GiacchettiProjektleitung der Ausstellung im Deutschordensmuseum:Maike Trentin-Meyer In Kooperation mit Sudest 57 Bitte beachten Sie unsere Öffnungszeiten:Oktober: Dienstag – Sonntag 10.30 – 17 UhrAb November: Dienstag – Samstag 14 – 17 UhrSonntag/Feiertage 10.30 – 17 Uhr24./25./31. Dezember geschlossenMontags geschlossen

Mehr erfahren