Herzog Paul von Württemberg

Herzog Paul von Württemberg trifft am 4. Juli 1823 mit Wa-kan-ze-re, dem Häuptling der Kansa, am „blauen Fluss“ zusammen, Detail (Foto: Deutschordensmuseum)
Herzog Paul von Württemberg trifft am 4. Juli 1823 mit Wa-kan-ze-re, dem Häuptling der Kansa, am „blauen Fluss“ zusammen, Detail (Foto: Deutschordensmuseum)

Vortrag
Herzog Friedrich Paul Wilhelm von Württemberg (1797 – 1860).
Weltreisender, Wissenschaftler und Sammler
Hans Herschlein

Herzog Friedrich Paul von Württemberg residierte von 1827 bis 1860 im ehemaligen Deutschordensschloss in Mergentheim. Dort bewahrte er seine von fünf großen Weltreisen mitgebrachten ethnologischen und naturhistorischen Sammlungen auf. Die nach wechselvoller Geschichte erhalten gebliebenen indianischen Sammlungsgegenstände gehören heute noch zu den ältesten und bedeutendsten Zeugnissen von deren hochstehenden Kultur und sind Glanzpunkte in in- und ausländischen Museen.

Der Referent stellt das Leben dieses illustren Adligen vor, seine Reisen, Sammlungen und Berichte. Er schrieb im Rahmen seines Studiums an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg seine Masterarbeit über Herzog Paul.

In Kooperation mit dem Historischen Schützencorps Bad Mergentheim

Info:
Um Anmeldung an gudrun.mueller@deutschordensmuseum.de wird gebeten.