Veranstaltungen im
Deutschordensmuseum

Veranstaltungs­kalender

Suche verfeinern

Zeitraum

Museumskonzerte im Schloss - In Memoriam

10.11.2019 19:00 Uhr Deutschordensmuseum, Roter Saal

Aris Quartett  Anna Katharina Wildermuth, Violine  Noémi Zipperling, Violine  Caspar Vinzens, Viola  Lukas Sieber, Violoncello P.I. Tschaikowsky: Streichquartettsatz B-DurSchostakowitsch: Streichquartett Nr.8 c-moll op.110Beethoven: Streichquartett F-Dur op.59/1 ‚Rasumowsky‘ Nr.1 Schostakowitschs vielleicht bekanntestes Streichquartett ist die musikalische Verarbeitung persönlicher Begegnungen mit Augenzeugen der Zerstörung Dresdens, die er im Zuge seiner Recherchearbeit zum Film „Fünf Tage – Fünf Nächte“, zu dem er die Filmmusik beitragen sollte, 1960 in nur wenigen Tagen zu Papier brachte. Der Antifaschist Schostakowitsch wollte den "Opfern von Faschismus und Krieg" ein Denkmal setzen; indem er das Werk mit seinen Initialen D-Es-C-H durchzieht, viele seiner eigenen Kompositionen zitiert und das Revolutionslied "Gequält von schwerer Gefangenschaft" verarbeitet, wird es zudem zu einem der persönlichsten Musikdokumente Schostakowitschs.

Mehr erfahren Tickets kaufen

Johanniter und Deutscher Orden in Mergentheim

13.11.2019 19:00 Uhr - 20:30 Uhr

Vortrag zum Jubiläum Konkurrenz unter Brüdern. Die Johanniter und der Deutsche Orden in Mergentheim Prof. Jörg Seiler, Universität Erfurt Im fränkischen Raum waren die beiden im Alten Reich fest verankerten Ritterorden, der Deutsche Orden und der Johanniterorden, auffallend gut verankert. Sie bildeten jeweils eigene Ordensprovinzen, so genannte Balleien („Ballei Franken“) aus. Neben Rothenburg (Johanniterspital; Pfarrherr: Deutscher Orden) galt es auch in Mergentheim (Johanniter = Pfarrherr), einen Ausgleich der Interessen beider niederadeliger geistlich-ritterlichen Gemeinschaften zu organisieren. Der Vortrag bietet einen Überblick über die Geschichte der Johanniter in Mergentheim und analysiert die Konflikte beider Ritterorden. Info:Eintritt freiIn Kooperation mit dem Verein Deutschordensmuseum e. V.

Mehr erfahren

Winterlese: Dritter Büchermarkt im Schloss

24.11.2019 11:00 Uhr - 17:00 Uhr Deutschordensmuseum

Literatur im Schloss Winterlese 3. Büchermarkt unabhängiger Verlage im Schloss Zum dritten Mal werden unabhängige Verlage das Museum in eine Buchmesse verwandeln. Vielfältig und bunt wird es auch dieses Jahr wieder werden – ob Belletristik oder Sachbuch, Kunst- oder Kinderbücher, bibliophile Bände oder Schmöker. Die Verlage werden ihre neuen Programme präsentieren, parallel zum Büchermarkt wird es im Lauf des Tages verschiedene Veranstaltungen und Lesungen in den Räumlichkeiten des Deutschordensmuseums geben. Für Kaffee, Kuchen und Prosecco sorgt der Freundeskreis „Literatur im Schloss“. Genauere Informationen über die beteiligten Verlage und die Lesungen folgen. In Kooperation mit der Buchhandlung Moritz und Lux und der Stadt Bad MergentheimKurator: Ulrich Rüdenauer Info:Der Eintritt zum Büchermarkt und zu den Lesungen ist frei.

Mehr erfahren

Festakt "800 Jahre Deutscher Orden in Mergentheim"

15.12.2019 10:30 Uhr - 12:30 Uhr

Die Stadt Mergentheim wurde seit 1219 durch den Deutschen Orden geprägt. Am Schloss, am Schlosspark, an den vielen wappenverzierten Häusern, ist das noch heute zu erkennen. Mergentheim war seit 1219 zunächst als Kommende eine wichtige Niederlassung des Deutschen Ordens, seit 1526/27 bildete es anschließend für fast 300 Jahre als Hauptsitz der Ordensregierung und Residenz des Hochmeisters die Zentrale des Deutschen Ordens. Am 16. Dezember 1219 trat Andreas von Hohenlohe dem Deutschen Orden bei und stiftete ihm im Zuge eines Erbvergleichs mit seinen weltlich verbleibenden Brüdern Gottfried und Konrad Ländereien und Rechte in Mergentheim, eine knappe Woche später traten auch deren Brüder Heinrich und Friedrich dem Orden bei und verfuhren ähnlich. So entstand vor 800 Jahren die Kommende Mergentheim. Anlässlich des 800-jährigen Jubiläums der Ordensniederlassung Mergentheim wird im gesamten Jahr 2019 mit einem Tag der offenen Tür, mit einer Sonderausstellung, mit Vorträgen, Führungen, und vielem mehr der bewegten Ordensgeschichte gedacht. Der Festakt am 15. Dezember mit ökumenischem Gottesdienst und Empfang schließt das Jubiläumsjahr ab. Schirmherr des Jubiläums: Hochmeister P. Frank Bayard

Mehr erfahren

Museumskonzerte im Schloss - beseelt!

30.12.2019 19:30 Uhr Deutschordensmuseum, Roter Saal

Sprache der Seele: hebräische Melodien mit Pawel Zaljeski, Violine und Matan Porat, Klavier Wie kein anderes Instrument ist die Violine mit dem Judentum verbunden. Das handliche Instrument mag den Juden, die über Jahrhunderte auf der ganzen Welt unterwegs waren als musikalischer Begleiter gedient haben. Der polnische Geiger Pawel Zalejski, Primarius des international renommierten Apollon Musagète Quartetts und der israelische Pianist Matan Porat widmen sich der großen Tradition jüdischer Violinmusik und ehren damit zahlreiche große jüdische Musikerpersönlichkeiten des 20. Jahrhunderts. Bloch: aus "Baal Shem: Drei chassidische Stimmungen", "Nigun" (Improvisation)J. Engel: Freilachs (Tanz) op.20 No.2 J. Achron: Hebrew Melody op.33M. Weinberg: Kinderheft Nr.1 op.16 Sonate für Violine und Klavier No.5 op.53A. Pärt : FratresP. Zalejski: "Nigun für Bromberg"

Mehr erfahren Tickets kaufen