Veranstaltungen im
Deutschordensmuseum

Veranstaltungs­kalender

Suche verfeinern

Zeitraum

Gründung der Kommenden Würzburg und Mergentheim

18.09.2019 19:00 Uhr - 20:30 Uhr

Vortrag zum Jubiläum Die Gründung der Deutschordenskommenden in Würzburg und Mergentheim 1219 Aurelia Brandenburg, Historikerin Anfang des 13. Jahrhunderts entstanden parallel sowohl in Würzburg als in Bad Mergentheim je eine Niederlassung des Deutschen Ordens, die beide nicht nur nahezu zeitgleich gegründet wurden, sondern in ihrer Anfangsphase auch eng miteinander verbunden waren. Dieses Verhältnis sowie die Rolle der jeweiligen Stifter der Kommenden wirft unterschiedliche Fragen bezüglich der Prozesse zur Entstehung eben dieser Niederlassungen auf und wie sich von den ersten Schenkungen Ende 1219 über ein eventuelles Abhängigkeitsverhältnis zwei unabhängige Kommenden entwickeln konnten. Info:Eintritt freiIn Kooperation mit dem Verein Deutschordensmuseum e. V.

Mehr erfahren

Landpartie zu den Kreuzfahrern

22.09.2019 11:00 Uhr - 17:30 Uhr

Gemeinsam 800 Jahre – Gamburg und Mergentheim Landpartie zu den Kreuzfahrern – auf den Spuren der Romanik im Taubertal Themenführungen in Bad Mergentheim, Grünsfeldhausen und Gamburg Die heutige Kulturregion Tauberfranken wurde im Hochmittelalter durch ein außerordentlich lebendiges Adelsnetzwerk verschiedener „Tauber-Herren“ nachhaltig geprägt. 1219 schenkten die drei Brüder Heinrich, Andreas und Friedrich von Hohenlohe nach ihrer Rückkehr vom Kreuzzug ihre Befestigung in Mergentheim dem neugegründeten Deutschen Orden, aus der später das heutige Schloss und der Hauptsitz des Hoch- und Deutschmeisters wurde. Im selben Jahr starb der Edelfreie Beringer von Gamburg, der in dem von ihm aufwändig errichteten Saalbau seiner Burg die einzigartigen „Barbarossa-Fresken“ als persönliche Erlebniserzählung seines Kreuzzugs mit dem Stauferkaiser anfertigen ließ. Sie gelten heute als älteste weltliche Wandmalereien nördlich der Alpen und die einzig erhaltenen Original-Ausmalungen eines Rittersaales überhaupt. In Grünsfeldhausen errichtete um 1200 wiederum Beringers Vetter Sigebodo von Zimmern in Gedenken an seinen auf demselben Kreuzzug verstorbenen Vater die Achatiuskapelle, deren Oktogonform auf den Felsendom in Jerusalem verweist. Sie wurde später Vorbild für die Reihe der nachfolgend erbauten tauberfränkischen Oktogonkapellen. Anlässlich der Feiern zum 800. Jubiläum im Schloss Mergentheim und auf der Gamburg kann man in drei fachkundigen Sonderführungen die Geschichten und Verbindungen zwischen Bad Mergentheim, Grünsfeldhausen und Gamburg zur Kreuzfahrerzeit erkunden. Ablauf: 11 Uhr: Themenführung „Mergentheim – Hauskommende der Hohenlohe“ mit der originalen Schenkungsurkunde von 1219 im Deutschordensmuseum anschließend Möglichkeit zum Mittagessen in der Stadt 14 Uhr: Sonderführung durch die Achatiuskapelle Grünsfeldhausen 15.30 Uhr: Sonderführung durch Burg und Burgpark Gamburg anschließend Möglichkeit zu Kaffee und Kuchen im Burgcafé Info:Preise: Deutschordensmuseum: 7,00 Euro; Achatiuskapelle: frei; Gamburg: 5,00 EuroBitte voranmelden unter: info@deutschordensmuseum.de bzw. 07931/52212 odermail@burg-gamburg.de bzw. 09348/605

Mehr erfahren

Burg Rehden – eine typische Deutschordensburg?

22.09.2019 14:30 Uhr - 15:30 Uhr

Führung zum Jubiläum Burg Rehden – eine typische Deutschordensburg? Dr. Rainer Deschner Im Museum ist das beeindruckende Modell der Deutschordensburg Rehden, im ehemaligen Kulmerland gelegen, im Zustand vor Zerstörung und Verfall zu sehen. Die Vierflügel-Anlage mit der ausgedehnten Vorburg ist ein Beispiel für eine der zahlreichen Konventsburgen des Deutschen Ordens, die sich am Ende des 13. Jahrhunderts in Preußen entwickelten. Was macht diese Burgen aus? Info:Die Führung ist kostenpflichtigTreffpunkt MuseumskasseDie Führung kann auch nach Vereinbarung gebucht werden.

Mehr erfahren

Literatur im Schloss: Karl-Heinz Ott

25.09.2019 19:30 Uhr - 21:00 Uhr

Literatur im Schloss  Karl-Heinz Ott liest und spielt Moderation: Helmut Böttiger Karl-Heinz Ott, 1957 in Ehingen an der Donau geboren und seit langem in Freiburg lebend, hat viele Begabungen: Der mit etlichen Preisen bedachte Autor begann als Dramaturg und Musiker am Theater, er übersetzt vor allem aus dem Französischen, schreibt Theaterstücke, Essays und Radio-Features. In den letzten Jahren legte er zudem und in der Hauptsache bemerkenswerte, kluge, gewitzte Romane vor – zuletzt im Herbst 2018 „Und jeden Morgen das Meer“, der von der ehemaligen Chefin eines Hotels am Bodensee handelt, die sich nach dem Tod ihres Mannes in eine abgetakelte Pension nach Wales zurückzieht und auf ihr Leben zurückblickt. Immer wieder aber schreibt Ott auch auf faszinierende Weise über Musik. Das jüngste Buch des studierten Philosophen, Germanisten und Musikwissenschaftlers widmet sich einem Revolutionär der Musikgeschichte: „Rausch und Stille“ bringt uns auf faszinierende Weise die Sinfonien Ludwig van Beethovens näher. In Bad Mergentheim wird Karl-Heinz Ott nicht nur seine beiden aktuellen Bücher – den Roman „Und jeden Morgen das Meer“ sowie sein Beethoven-Buch „Rausch und Stille“ – vorstellen, sondern auch am Klavier seine Erkenntnisse über den Komponisten sinnlich demonstrieren. Literaturkritiker Helmut Böttiger führt moderierend durch diesen abwechslungsreichen Abend. In Kooperation mit der Buchhandlung Moritz und Lux Kurator: Ulrich Rüdenauer Info:Karten sind an der Museumskasse und bei der Buchhandlung Moritz und Lux erhältlich. Mit freundlicher Unterstützung:- Arbeitsstelle für literarische Museen, Archive und Gedenkstätten in Baden-Württemberg, Marbach- Best Western Parkhotel, Bad Mergentheim- Drews-Stiftung, Schrozberg- Freundeskreis “Literatur im Schloss”- Enzel Imhof, Architekten, München/Bietigheim- Lauda Dr. R. Wobser GmbH & Co. KG, Lauda-Königshofen- Rotary Club Bad Mergentheim- Stadtwerk Tauberfranken- Werbeagentur Fischer and Friends, Bad Mergentheim- Würth Industrie Service

Mehr erfahren