Veranstaltungen im
Deutschordensmuseum

Veranstaltungs­kalender

Suche verfeinern

Zeitraum

Literatur im Schloss: María Cecilia Barbetta

27.02.2019 19:30 Uhr - 21:00 Uhr

Literatur im Schloss María Cecilia Barbetta liest aus „Nachtleuchten“ Moderation: Anne-Dore Krohn „Mit ihrem grandiosen Epos schreibt María Cecilia Barbetta Weltliteratur“, bemerkte die Süddeutsche Zeitung zu dem Roman „Nachtleuchten“, der 2018 auf der Shortlist zum Deutschen Buchpreis stand. In „Nachtleuchten“ erzählt María Cecilia Barbetta von der gespenstischen Atmosphäre am Vorabend eines politischen Umsturzes. Sie sind aus der ganzen Welt gekommen und haben sich in Buenos Aires eine Existenz aufgebaut. In dem Viertel Ballester kämpfen sie jeder auf seine Art für den Aufbruch, die Revolution und eine bessere Zukunft – Teresa und ihre Klassenkameradinnen in der katholischen Mädchenschule ebenso wie Celio, der Friseur in der »Ewigen Schönheit«, oder die Mechaniker der Autowerkstatt »Autopia«. Doch politische Spannungen zerreißen das Land, Aberglaube und Gewalt schleichen sich in die Normalität. Mit einem feinen Gespür für die Poesie des Alltags erzählt die 1972 in Argentinien geborene María Cecilia Barbetta von der Liebe zum Leben in Zeiten des Umbruchs. „Dieser Roman ist ein Sprachkunstwerk, eine erzählerische Explosion“, schwärmte der RBB. In Kooperation mit der Buchhandlung Moritz und LuxKurator: Ulrich Rüdenauer Info:Karten sind an der Museumskasse und bei der Buchhandlung Moritz und Lux erhältlich.

Mehr erfahren

Fasnachtsführung

03.03.2019 15:00 Uhr - 16:00 Uhr

Fasnachtsführung Das Deutschordensmuseum durch ein Glas Sekt betrachtet Anna Hansen-Peter „Das Deutschordensmuseum durch ein Glas Sekt betrachtet“ heißt es an diesem Nachmittag; statt der regulären Führung bietet Anna Hansen-Peter eine fast durchwegs gereimte Fastnachtsführung nach Texten von Dr. Christoph Bittel an. Ein Gläschen Sekt gibt es gleich zu Begrüßung und dann geht es auf den Spuren des Deutschen Ordens durch das Schloss. „Die Kommende in Mergentheim besaß frühzeitig große Anziehungskraft,/der Orden erlangt durch Kaiser Ludwig dreizehnvierzig die Stadtherrschaft,/häufig bezog der Deutschmeister in Mergentheim Quartier/und sogar manche Generalkapitel tagten hier.“ heißt es da einmal und später„Als der Deutsche Orden im Baltikum ging zugrunde,/kam für die Kommende Mergentheim in Franken die Stunde,/innerhalb weniger Jahre wurde sie fast mit einem Male/Deutschmeistersitz, Hochmeistersitz und Ordenszentrale.“ Wer in Verkleidung kommt, darf kostenlos an der Führung teilnehmen, dazu zählen auch kreativ geschminkte oder ungewöhnlich frisierte Personen. Der Phantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt – und im stilgerechten Kostüm muss auch niemand am Schloss erscheinen. Ein lustiger Hut und eine Clownsnase tun es ebensogut! Info:Treffpunkt für diese etwas andere Faschingsveranstaltung ist die Museumskasse. Kostenpunkt für unverkleidete Närrinnen und Narren ist der übliche Eintritts- und Führungspreis, für den Sekt wird kein Aufpreis verlangt.

Mehr erfahren

Stadtluft mit einer Prise Freiheit

13.03.2019 19:00 Uhr - 20:30 Uhr

Vortrag zum Jubiläum Stadtluft mit einer Prise Freiheit. Bürger, Bewohner und Ordensritter im spätmittelalterlichen Mergentheim Tobias Baus M.A. Historiker/Doktorand an der Uni Würzburg Können Sie sich eine Welt ohne Bürokratie vorstellen? Für viele von uns ist der Gang zur städtischen Verwaltung heute eine Tortur. Warum im späten Mittelalter viele Menschen gerade deswegen nach Mergentheim zogen und was sie auf sich nehmen mussten, um Bürger zu werden, soll in diesem Vortrag kurz erläutert werden. Info:Eintritt freiIn Kooperation mit dem Verein Deutschordensmuseum e. V.

Mehr erfahren

Marquardt Freiherr von Eck und Hungerspach

24.03.2019 14:30 Uhr - 16:30 Uhr

Führung zum Jubiläum: Statthalter des Hochmeisters Maximilian I. in Mergentheim – Marquardt Freiherr von/zu Eck und Hungerspach Lydia Lauer 1607 wurde die Sakristei am Mergentheimer Münster mit einer Kapelle überbaut. Auftraggeber war Marquardt Freiherr zu Eck und Hungerspach, Landkomtur von Österreich und Statthalter des Hoch- und Deutschmeisters Maximilian von Österreich. Doch wer war dieser Statthalter, der der Kapelle ihren Namen gab? Eine Spurensuche im Museum mit Gang zum Münster. Info:Die Führung ist kostenpflichtigTreffpunkt ist die MuseumskasseAuch nach Vereinbarung zu buchen

Mehr erfahren

Literatur im Schloss: Ursula Krechel

27.03.2019 19:30 Uhr - 21:00 Uhr

Literatur im Schloss Ursula Krechel liest aus „Geisterbahn“ Moderation: N.N. Fast ein Jahrhundert umspannt der Bogen dieses Romans, mit dem Ursula Krechel fortsetzt, was sie, vielfach ausgezeichnet und gefeiert, mit „Shanghai fern von wo“ und „Landgericht“ begonnen hat. „Geisterbahn“ erzählt die Geschichte einer deutschen Familie, der Dorns. Als Sinti sind sie infolge der mörderischen Politik des NS-Regimes organisierter Willkür ausgesetzt: Sterilisation, Verschleppung, Zwangsarbeit. Am Ende des Krieges, das weitgehend bruchlos in den Anfang der Bundesrepublik übergeht, haben sie den Großteil ihrer Familie, ihre Existenzgrundlage, jedes Vertrauen in Nachbarn und Institutionen verloren. Anna, das jüngste der Kinder, sitzt mit den Kindern anderer Eltern in einer Klasse. Wer wie überlebt hat, aus Zufall oder durch Geschick, danach fragt keiner. Sie teilen vieles, nur nicht die Geister der Vergangenheit. Mit großer Kunstfertigkeit und sprachlicher Eleganz erzählt die 1947 in Trier geborene Ursula Krechel davon, wie sich Geschichte in den Brüchen und Verheerungen spiegelt, die den Lebensgeschichten einzelner eingeschrieben sind. Auf einzigartige Weise schafft sie eine atmosphärische Dichte, in der vermeintlich Vergangenes auf bewegende und bedrängende Weise gegenwärtig wird. In Kooperation mit der Buchhandlung Moritz und LuxKurator: Ulrich Rüdenauer Info:Karten sind an der Museumskasse und bei der Buchhandlung Moritz und Lux erhältlich.

Mehr erfahren