Kostümführungen

Die Türmerin Franziska Dermühl, die Marktfrau Katharina, Margarethe Mörike, geb. Speeth, Hochmeister Clemens August von Bayern und der Hofgärtner Franz Joseph Hüller führen Sie durch ihre Zeit!
Hofgärtner Franz Joseph Hüller bei einer Figur aus dem Schlosspark (Foto: Deutschordensmuseum)

Hofgärtner Franz Joseph Hüller bei einer Figur aus dem Schlosspark (Foto: Deutschordensmuseum)

Themen unserer Kostümführungen:

`Auch ich trug einst der Liebe Müh und Lasten...` - Margarethe Mörike aus Mergentheim
Nach einem Kuraufenthalt in Mergentheim im Jahr 1837 hat sich der Dichter Eduard Mörike für einen längeren Aufenthalt in der Stadt entschieden. Von 1844 bis 1851 wohnte er mit seiner Schwester Klara hier und lernte dabei Margarethe Speeth kennen, die er 1851 in der Schlosskirche heiratete. Das Leben der Margarethe Mörike erschließt diese Führung an Stationen in Schloss und Stadt.

Von Türmen und Toren - die Türmerin Franziska Dermühl erzählt
Franziska Dermühl (1778-1855) war die Tochter des letzten Deutschordens-Hof-Türmers und letzte Bewohnerin des mächtigen Bläserturms, der zu den drei Türmen der imposanten Schlossanlage gehört. Sie erlebte eine für Schloss und Stadt sehr turbulente Zeit und berichtet aus ihrem Blickwinkel von der Zeitgeschichte, von der Arbeit einer Türmerin, von der sorgfältigen Wache über die Stadt und von Toren, Türmen und Mauern in und um Mergentheim.

Meine Körbe bergen gute Waren – eine Mergentheimer Marktfrau im 18. Jahrhundert berichtet
Die (fiktive) Marktfrau Anna Katharina Lesch – genannt Leschin oder Kätherle – berichtet von ihrem Leben in Mergentheim. Sie lässt die vom Deutschen Orden geprägte Stadt vor den Augen der Gäste erstehen und erzählt von ihrem Alltag, ihrer Arbeit, dem Zusammenleben mit der städtischen Handwerkerschaft und der Herrschaft, die im Schloss residierte – riskieren Sie mit ihr einen Blick in die fürstlichen Wohnräume.

Augenschmaus und Gaumenfreude. Hofgärtner Franz Joseph Hüller erklärt den Schlosspark
Im Schlosspark sind botanische Schönheiten aus aller Herren Länder und gärtnerische Vielfalt zu finden. Köstlichkeiten für Küche und Keller konnten im Park geerntet werden. Hofgärtner Franz Joseph Hüller (1762- nach 1816), der um 1804 einen Plan des Mergentheimer Hofgartens gezeichnet hat, lädt in seiner Führung durch Schloss und Park zum Schauen und Staunen ein.

Neu im August 2017:
Auf den Spuren der Hoch- und Deutschmeister in Mergentheim
Im Museum, am Schloss, im Schlosshof, in der Stadt, am Spital – überall finden sich Spuren von Hoch- und Deutschmeistern des Deutschen Ordens, die einen Beitrag zur Entwicklung Mergentheims geliefert haben. Die Führung mit Hochmeister Clemens August vermittelt einen Eindruck der vielfältigen Impulse, die seit 1219 vom Deutschen Orden ausgingen und das Leben in der Stadt, in der Region und weit darüber hinaus prägten.